Der Kulturgarten – wild und frei

Der Kulturgarten erblickt das Licht der Welt.
Er ist  wild&frei, er und seine unzähligen sichtbaren und unsichtbaren Wesen.
Und doch ist er umhegt und umsorgt.
Er ist geachtet – sozusagen.
Er darf wild, braucht aber nicht alleine zu sein. Sich selbst überlassen.
Nein, er bekommt Zeit, Zuneigung und den Schwachen wird geholfen.

Der Kulturgarten - wild und frei - Wilde Pflaumen

Der Kulturgarten - wild und frei - Blaublumenpracht

Auch zarte Blumen dürfen sein.
Sie brauchen Schutz.
Wir alle brauchen das, die wir in Freiheit sind.

Der Kulturgarten - wild und frei - Im Innenhof

Wilde und freie Lebensmittel dürfen sich hier entfalten.
Sie sind noch ein wenig unsicher,
denn sie sind ja leider nur die totale Unterdrückung, die militante Züchtung und vor allem die generalstabsmässige Anordnung gewöhnt.
Aber hier können sie alle sie selbst sein und Freunde werden.

Der Kulturgarten - wild und frei - Inmitten Zuchiniblüten

Er soll auferstehen,  der Kulturgarten – wild&frei, hier in Warth, in der Buckligen Welt, Österreich.
Hier, rund um das leise Kulturhaus Die kleine Burg.

 

Günther Floner

Mein Name ist Günther Floner. Ich bin Kulturarbeiter, also ein Mensch, der sich gerne weiterentwickelt. Meine täglichen Ziele sind gute, frische Luft, viel Zeit zum Nachdenken und nur das zu tun, was ich liebe.

Das könnte Dich auch interessieren …