Lungenkraut

LungenkrautPulmonaria officinalis

Das Lungenkraut gehört zur Familie der Rauhblattgewächse, aber dieses wissenschaftlerische Teilwissen interessiert uns hier eigentlich gar nicht so.
Vielen alten Menschen ist es vor allem bekannt als ‚Hänsel und Gretel‘, vielleicht auch deshalb, weil es abwechselnd hellblaue und rosarote Blüten trägt.
Das Lungenkraut bevorzugt feuchtere und halbschattige Orte und erwacht schon als eine der ersten Blütenpflanzen im Frühling. Alleinsein kann es überhaupt nicht leiden, fast ausnahmslos tritt es in Gruppen oder gar Herden auf. Da fühlt es sich wohl und dehnt in dieser Form seine Heimat oft in ganze Landstriche aus, so könnte man fast behaupten.

Beim Ernten ist nicht notwendig, große Mengen mitzunehmen, es lässt sich nämlich ungern trocknen. Auch beim Frischgenuss ist es durch seine raue Art etwas widerborstig und gewöhnungsbedürftig. Draußen aber lacht es fröhlich, vielfach noch zwischen übriggebliebenen Herbstblättern hervor. Wie der Name schon sagt, hilft es vor allem beim Ein- und Ausatmen. Rauchenden Menschen kann es zum Wohlgenuss dienen und zum Frei-werden. Und nicht nur ihnen, das Lungenkraut wird sehr unterschätzt, denn frei sein beim Luftholen – und im Leben allgemein ist ein großes Ziel für alle.