2019 – Die Arbeit am Gesamtkunstwerk beginnt

Gwatro - Brombeerhecke
Der Lichteinfall nach den kleinen Teilrodungen bewirkt sofort unbändiges Wachstum. Von Brombeeren zum Beispiel.
Hainbuchenroden color arte gerahmt 02
Rodung von zu dicht gewachsenen Hainbuchen. Übrigens: Es scheint, das nicht der Wald stirbt, sondern die Holzstangen-Plantagen. Sie werden nur fälschlicherweise Wald genannt.
Der Kulturgarten wild und frei - Sehen Sie die Birnen?
Es ist zum Staunen. Sehen Sie schon die Birnen?

Ich habe fast aufgehört an zweidimensionalen Bildern zu arbeiten. Die Nachfrage ist sehr gering und meine Lust dahin mehr als geschmolzen. Ich lichte stattdessen die zu dicht aufgegangenen Hainbuchen auf unserem dazugewonnenen Waldgrundstück aus und wir ersetzen sie durch Obstbäume aller Art.

Langsam. Nach und nach. Die ersten sind schon zwei Jahre alt. In den kommenden Jahren werden sie noch viele Freunde bekommen. Flüchtlinge aus Aufziehlagern, Freigekaufte aus Züchtungsplantagen. Beerensträucher, Blütenpflanzen, Kräuter und Wildkräuter freuen sich vielfach schon jetzt am neuen, alten Lebensraum. Sie wuchern und zeigen sich fröhlich und stolz. Ich schwitze oft und freue mich mit ihnen. Morgens begrüßen wir uns, lernen uns täglich besser kennen. Gemeinsam mit ungezählten sicht- und unsichtbaren Tierchen, Kreaturen und Wesen, entstehen laufend phantasievolle Aktivitäten, die unseren neuen Lebensraum zum Freilicht-Kunstraum in Zukunft mit Wegen und Aufenthaltsräumen weiter entfalten sollen. Das ist das wahre Künstlerleben, das ich immer angestrebt habe.

Das könnte dich auch interessieren …